Exzellente Anbindung an das europäische Netz

Dataquarter ist Betreiber eines erstklassigen Hosting-Netzwerks mit einer Verfügbarkeit von 99,99999%, das seinen Kunden zurzeit eine verfügbare Bandbreite von mehr als 3,5 Tbps bietet. Die wachsende Infrastruktur von Dataquarter umfasst zurzeit vier Rechenzentren mit welchen Dataquarter kooperiert, die über Leitungen führender Telekommunikationsanbieter verbunden sind. Dataquarter arbeitet mit Internet-Knoten in Amsterdam, Ashburn, Budapest, Bukarest, Bratislava, Brüssel, Chicago, Dallas, Düsseldorf, Frankfurt, Kopenhagen, London, Los Angeles, Luxemburg, Madrid, Miami, Mailand, New York, Oslo, Palo Alto, Paris, Prag, Stockholm, Warschau, Wien und Zürich zusammen.

Mit dem Cisco CRS-3 und Juniper MX-960 3D Core-Routern ist die Netzwerkinfrastruktur von Dataquarter hierarchisch sehr skalierbar, durch das optimale Netzwerkmanagement ergeben sich daraus für Kunden enorme Vorteile. Zwei Core Router in geografisch getrennten Rechenzentren verbinden alle Rechenzentren des Dataquarter-Netzwerks mit dem Internet, so dass die Kunden eine optimale Netzwerkleistung erhalten. Dataquarter entschied sich für zwei Core-Router von Cisco und Juniper, weil deren Konzept eine Verfügbarkeit nach dem neuesten Stand der Technik gewährleistet und Dataquarter dadurch seine Service Level Agreements mit Kunden bestmöglich erfüllen kann.

Unser Netzwerk

  • Kernverfügbarkeit des Netzwerks 99,99999%
  • Redundantes Core Routing/Cisco CRS-3 & Juniper MX-960 3D
  • Mehrere 10GE und 100GE Transit- und Peering-Uplinks
  • Transitanbieter: Level3, Telia Sonera, Global Crossing, Tata Telecommunications, Deutsche Telekom, Cogent
  • Internet-Knotenpunkte: Mehrere private Peers, wie AMS-IX, LINX, DE-CIX sowie 27 weitere Partner in Europa und den USA
  • Vollständige Unterstützung für IPv6 mit nativer Netzanbindung

Core

Voneinander unabhängige Leitungslieferanten sowie eine IP-Anbindung an folgende Provider garantieren uns Unabhängigkeit von einzelnen Carriern: Deutsche Telekom AG, TeliaSonera International Carrier, Global Crossing und Netcologne.

Backbone

Mit einem 20 GigE-Doppelring und Direktanbindungen an die drei größten Internet-Knotenpunkte Europas (DE-CIX, LINX und AMSIX) bieten wir einen der leistungsfähigsten Backbones Europas mit Netzwerkstandorten in Köln, Frankfurt/M, London und Amsterdam.

Serveranbindung

Die Anbindung Ihrer Server an das Backbone mit einem Managed Switch und einem redundanten System aus zwei Core-Switches sowie zwei Core-Routern garantiert Ihnen höchste Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit.

Informationen über Rechenzentrum (FRA-10)

Geprüfte Sicherheit und Markenhardware

Das Rechenzentrum ist mit einem VESDA-Löschsystem umfassend geschützt, verfügt über Brandschutzwände und ist für maximale Integrität und Schutz der wertvollen Kundenserverinfrastruktur konzipiert.

Vollständig CO2-neutral

Das deutsche Rechenzentrum ist ein Rechenzentrum, das mit dem Prädikat "umweltfreundlich" ausgezeichnet wurde. Sein Betrieb ist vollständig CO2-neutral. Erreicht wird dies durch signifikante Energieeinsparungen, die Nutzung umweltfreundlicher Energien und Investitionen in weltweite Umweltschutzprojekte in Kooperation mit der Climate Neutral Group. Alles ist darauf ausgerichtet, die CO2-Bilanz in der Atmosphäre wieder herzustellen und unsere Umwelt für zukünftige Generationen zu schützen.

Weitere signifikante Energieeinsparungen in diesem Rechenzentrum wurden beispielsweise durch Technologien wie "Cold Aisle" erreicht (bei der eine effiziente Serverkühlung durch Konzentration und Einschluss der kalten Zuluft dort erreicht wird, wo sie benötigt wird, d. h. als Ansaugluft für die Server). Wenn die Kaltluft in einer Gasse eingeschlossen wird, kann sie nicht entweichen, und die Warmluft aus dem Warmgang kann nicht wieder zum Server gelangen. So erhöhen wir den Kühleffekt deutlich und benötigen wesentlich weniger Energie für die Kühlung. Freie Kühlung (dabei wird die Zuluft für die Kühlung im Rechenzentrum von außen angesaugt und gefiltert, wenn dies die Außentemperaturen erlauben, sodass eine mechanische Kühlung entfällt und die Energiekosten deutlich gesenkt werden)).

Preisgekrönte Energieeffizienz

Im Jahr 2009 wurde in einem Bericht des deutschen Bundesministeriums für Umweltschutz FRA-10 als eines der Rechenzentren der Welt genannt, das die meiste Energie spart. In den Niederlanden schloss sich FRA-10 mit einer Gruppe von 16 führenden IT-Unternehmen zur Unterzeichnung eines Mehrjahresenergie-Einsparungs-Vertrages (MJA) zusammen. Im Rahmen des MJA sollen innerhalb von 15 Jahren 30 % Energie gespart werden.

Als eines der ersten Mitglieder im "Green Grid" sucht FRA-10 laufend nach neuen Wegen, die Energieeinsparung im Rechenzentrum zu steigern. Die Nutzleistungseffektivität (PUE) ist eine Standardbranchenkennziffer für die Energieeffizienz. Der PUE-Wert bei FRA-10 liegt zurzeit bei 1,5, dies ist im Vergleich mit den meisten kommerziellen Rechenzentren in der Welt extrem niedrig, und FRA-10 will diesen Wert noch weiter verbessern. (Der PUE-Wert ergibt sich aus dem Gesamtenergieverbrauch der Einrichtung geteilt durch den Energieverbrauch der IT-Technik. Je niedriger der Wert, umso besser, der beste Wert wäre 1,0, d. h., es wird keine Energie vergeudet.)

The Green Fan-Partnerprogramm auf ihren Websites nutzen, um zu zeigen, dass sie ein klimaneutrales Rechenzentrum nutzen und umweltfreundliche IT-Richtlinien fördern.